Physiotherapie mit Hand & Fuß

Kompetenz und persönliche Zuwendung:

  • Ins Gespräch kommen
  • Gezielt untersucht werden
  • Beschwerden verstehen lernen
  • Fachmännische und wohltuende Behandlung erfahren
  • Zur Eigentherapie angeleitet werden
  • Das Hausaufgabenbuch zur
  • Selbsthilfe erhalten
    Sich gut aufgehoben fühlen

Für eine gesunde, genussvolle Lust  am Leben

Seit über 50 Jahren ist Gabriele Kiesling mit Leib und Seele Physio- therapeutin. Sie führte 40 Jahre lang erfolgreich die renommierte Praxis Kiesling in Düsseldorf. Aufgrund ihres neuroorthopädischen Fachwissens und -könnens sowie ihres immer aktuellen Wissens- stands zur internationalen Faszienforschung ist sie heute eine Physiotherapie-Expertin.

Sie ist Autorin der Publikumstitel Physiotherapie für zu Hause und Schmerzfrei durch Cupping (Riva Verlag München 2018 und 2020). Als Geschäftsführerin des diqp – deutsches institut für qualität in der physiotherapie liegt ihr die Qualität in der Berufsausübung der Physiotherapeuten besonders am Herzen. Hierzu hat sie zahlreiche Veröffentlichungen in Print und Film erstellt. regelmäßig erschei- nen auf ihrem Youtube Kanal Beiträge zu physiotherapeutisch relevanten Themen.

Gabriele Kiesling lebt und arbeitet in Berlin, Düsseldorf und im Gailtal in Kärnten.

Zunächst wird der neuroorthopädische Fachbefund aufgenommen und auf dem speziell hierfür konzipierten Befundbogen dokumen- tiert. Dies führt zur physiotherapeutischen Diagnose. Anschließend wird der Befund dem Patienten erläutert und das Therapieziel sowie der Behandlungsplan festgelegt.

Abhängig von der Krankheitsursache wird von Gabriele Kiesling selbst oder einem geeigneten Therapeuten zunächst parietal, osteopathisch oder manualtherapeutisch die betroffene neuro- orthopädische Struktur behandelt. Parallel oder daruffolgend werden die myofaszialen Anteile geordnet. Dies erfolgt nach dem Kiesling-Konzept manuell, ggf. unterstützt durch eine Cupping- Anwendung. Für die Zeit zwischen den Behandlungen kommen spezifische Physiotherapie-Übungen oder die Cupping-Selbst- behandlung für den Patienten in Frage.

Der Patient wird in seine individuelle Faszien-Physiotherapie ein- gewiesen. Hierbei werden spezielle Übungen aus Gabriele Kieslings Büchern angewendet. Die Cups und die Mini-Faszienrolle zur myofaszialen Selbsttherapie, sowie im Einzelfall die speziell ent- wickelten Keilkissen oder der Wadendehnkeil werden therapie- unterstützend und individuell empfohlen. Im Zuge der erworbenen Schmerzfreiheit und Bewegungsverbesserung wird das freie Training erklärt und nach den Prinzipien der Medizinischen Trainings- therapie (MTT) patientenspezifisch unterrichtet. Auf Wunsch erhält der Patient einen Abschlussbericht zur weiteren Verfügung und einen Therapievorschlag zur Rezeptur durch seinen behandelnden Arzt.

Die Faszien-Physiotherapie nach Gabriele Kiesling wurde 2017 in Absprache mit Dr. Robert Schleip entwickelt. So konnten die wissenschaftlichen Untersuchungen der fascia research group an der Uni Ulm in die praxisnahe, neuroor- thopädische Physiotherapie von Gabriele Kiesling übersetzt und übertragen werden.

Ihren Ursprung fand die Faszien-Physiotherapie nach Gabriele Kiesling bereits 1974. Auf Basis des seinerzeit bekannten Fachwissens zur Lösung im Gewebe begründete Gabriele Kiesling in ihrer Physiotherapiepraxis in Düsseldorf die myofasziale Behandlung. Diese umfasste die manuelle Lösung der Muskulatur aus der Umgebungsfaszie unter Berücksichtigung der Triggerpunkte und der Bindegewebs- massage-Technik. Später kamen im Rahmen der manuellen Therapie (MT) und der parietalen Osteopathie neue Überle- gungen hinzu. Mithilfe des Kinesiotapings, des Cuppings, der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) und der medizini- schen Trainingstherapie (MTT) entstand im Laufe der letzten vier Jahrzehnte die überaus wirksame Methode der Faszien-Physiotherapie.